10. Juli 2015

Sukkulenten vermehren: 9 Tipps

||
Sukkulenten sind unter den Pflanzen wie eine Gruppe Nerds in der Highschool. Sie sind eher unscheinbar, sehr genügsam und tolerieren oft auch die schlechteste Behandlung. Wenn man sie mit viel Liebe und Pflege aber zum Blühen bringt, ist man von der Schönheit fast wie geblendet ;).

Aber genug mit amerikanischen Teeniefilm-Klischees!

sukkulenten, succulents, pflanze, plant, grün, green, summer, aloe vera, aloe, tipps, gärtnern, garten, gardening, garden, propagation, lifestyleblog, blogger, xenobiophilia

Zu allererst sei euch gesagt, dass ich kein Gartenprofi bin und von Sukkulenten gerade mal absolutes Basiswissen besitze. Aber ich finde sie superhübsch und ziemlich unkaputtbar, was euch diese nette Geschichte hier beweist.
 
Deshalb habe ich mich ein wenig informiert und möchte mein Wissen und meine Erfahrungen hier mit euch teilen.

sukkulenten, succulents, pflanze, plant, grün, green, summer, aloe vera, aloe, tipps, gärtnern, garten, gardening, garden, propagation, lifestyleblog, blogger, xenobiophilia

 

Sukkulenten vermehren


1.) Kenne deine Mitbewohner: Welche Art von Sukkulenten steht auf eurem Fensterbrett?
 
Ja, es gibt teilweise sehr große Unterschiede zwischen den verschiedenen Pflanzenarten. Es gibt sich verzweigende Sukkulenten, die man über Blattstecklinge vermehren kann.
 
Dazu trennt man ein Blatt sorgfältig und Vorsichtig vom Stiel ab und sollte es hierbei nicht verletzen. Die meisten sollten sich sehr leicht ablösen lassen. Man lässt das Blatt für zwei bis drei Tage trocknen und anschließend legt man es auf Erde und besprüht es regelmäßig mit Wasser. Achtung! Bitte nicht überfluten (siehe Punkt 3!). Bald schon werden sich neue Wurzeln und kleine Sukkulenten-Babies bilden ;).
 
Sich nicht verzweigende Sukkulenten bilden meist Ableger, also Stiele, die von der Mutterpflanze weg wachsen und selbst Wurzeln bilden. Diese pflanzt man einfach in ein separates Gefäß, nachdem man sie von der Stammpflanze getrennt hat.
 

2.) Standort
 
Sukkulenten lieben Sonne und Licht. Am besten stellt man sie an ein Fenster, oder im Sommer gerne auch ins Freie. Wichtig ist jedoch, dass man seinen kleinen Schützlingen nicht zu hohe Temperaturunterschiede zumutet - die Pflänzchen sollten langsam an den neuen Standort gewöhnt werden. Stellt euch mal vor, ihr fahrt im Hochsommer einkaufen und steigt aus dem angenehm klimatisierten Auto aus und steht in der brütenden Stadthitze... Nicht so lässig, oder? Da haut es einen aus den Latschen. Euren Pflänzchen geht's genauso ;)
 

3.) Wie viel Wasser brauchen Sukkulenten?
 
Obwohl Sukkulenten längere Dürreperioden locker überstehen, sollten sie dennoch regelmäßig gegossen werden. Zwischen den Wässerungen sollte die Erde aber immer kurz abtrocknen, denn nasse "Füße" vertragen eure Pflänzchen nur schlecht.
 
Ein kleiner Tipp: ich pflanze viele meiner Pflanzen gerne in Glasvasen, da ich dann sehr gut erkennen kann, ob ich zu viel oder zu wenig gieße. Vor allem meine Orchideen gedeihen prächtig, seit ihre Wurzeln aus dem Fenster schauen können. Vielleicht liegt´s auch einfach daran, dass ich sie jetzt nicht mehr ertränke ;).
 
 
4.) Welches Substrat soll ich nehmen?
 
Teure Sukkulentenerde im Baumarkt kaufen? Neee... Mach ich nicht mehr. Vor allem weil ich nie die Gelegenheit dazu bekommen habe, meine Pflanzen darin einzusetzen. Warum? Das könnt ihr im letzten Post nachlesen.
 
Ich habe meine Pflanzen schon in normale Blumenerde gesetzt. Hat funktioniert. Beim letzten Mal umtopfen habe ich die Erde 1:1 mit Sand gemischt. Ich habe das Gefühl, dass die Pflanzen dieses Gemisch mehr mögen und dass sich das Wasser besser verteilt.

sukkulenten, succulents, pflanze, plant, grün, green, summer, aloe vera, aloe, tipps, gärtnern, garten, gardening, garden, propagation, lifestyleblog, blogger, xenobiophilia
 

5.) Müssen Sukkulenten unbedingt gedüngt werden?
 
Ehrlich gesagt: ich weiß es nicht so genau. Ich habe meine Pflanzen noch nie gedüngt und sie wachsen trotzdem gut.
Auch im Internet sind die verschiedensten Meinungen dazu zu finden.
 
Was mir allerdings auffällt: Nachdem meine Blätter neu ausgetrieben haben, scheinen sie einen Stop eingelegt zu haben - sie wachsen momentan elends langsam. Vielleicht ist es jetzt wirklich mal an der Zeit auszuprobieren, was ein Dünger so alles kann...
 

6.) Ist es egal, in welches Gefäß ich meine Pflanzen setze?
 
Pflanzgefäße sollten groß genug sein, dass sich die Wurzeln locker ausbreiten können. Sukkulenten sind dazu befähigt, lange Dürreperioden unbeschadet zu überstehen (somit sind sie auch für die weniger grünen Däumchen unter uns bestens geeignet). Notorische Vielgießer werden jedoch nicht so erfreut sein, denn Staunässe vertragen die grünen Pflänzchen sehr schlecht. Daher sollten die Töpfe auch immer Drainagelöcher besitzen, sodass überschüssiges Wasser gut abfließen kann.
 
Drainagelöcher im Innenraum sind aber eher unpraktisch und die Töpfe meist auch optisch nicht so besonders ansprechend. Ich habe für mich die perfekte Lösung gefunden: Glasgefäße. Hier kann das Wasser zwar nicht abfließen, aber ich habe sofort im Blick, wann meine Sukkulenten gegossen werden müssen. Ich gieße sie gerade so viel, bis die Erde bis zum Boden leicht angefeuchtet ist.
 
Außerdem gefallen mir Glastöpfe unglaublich gut, man kann mit Steinchen, buntem Sand,... irrsinnig toll gestalten, was uns zum nächsten Punkt bringt:
 

7.) Sukkulenten als Deko?
 
Ja, unbedingt!
Man kann sooo unglaublich viel mit ihnen anstellen. Als Zimmerpflanzen kennen wir sie ja schon lange.
Es gibt aber so viele Dinge, die man mit Sukkulenten verschönern kann, da sie auch mit minimalstem Substrat wachsen können.
Mini-Terrarien, Hochzeits Give-aways, Wandbilder - sogar Fascinators kann man mit diesen Pflanzen schmücken. Den Ideen sind kaum Grenzen gesetzt.

Sukkulenten sind einfach nie "out!.
 

8.) Tipps und Inspirationen aus dem Internet

Viele wundervolle Ideen findet ihr auf Pinterest.
Needles and Leaves ist einer der schönsten Instagram-Accounts, die ich kenne!
Immer wieder Infos zwischendurch bekommt ihr auf der Facebook-Seite World of Succulents.
... um hier nur einige Beispiele zu nennen :)
 

9.) Haltet eure Pflanzen von neugierigen Hunden und Katzen fern ;)
 

sukkulenten, succulents, pflanze, plant, grün, green, summer, aloe vera, aloe, tipps, gärtnern, garten, gardening, garden, propagation, lifestyleblog, blogger, xenobiophilia
 
sukkulenten, succulents, pflanze, plant, grün, green, summer, aloe vera, aloe, tipps, gärtnern, garten, gardening, garden, propagation, lifestyleblog, blogger, xenobiophilia
 
 
Wenn ihr Tipps, eigene Erfahrungsberichte habt, oder Geschichten, von denen ihr mir berichten möchtet, würde mich das sehr freuen. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar oder schreibt mir eine Email! :)

Kommentare:

  1. Ich fand die Pflanzen früher eig. überhaupt nicht schön, aber seid diese auf Instagram überall zu sehen sind spiele ich auch mit dem Gedanken mir welche zu holen :D
    Da ich aber ein recht fauler Mensch bin und eig. schon genug Pflanzen für meinen Geschmack habe muss ich mir das doch mal genauer überlegen. Für Instagram Fotos wären sie jedoch toll :P

    Meine Orchideen stehen irgendwie immer unter Wasser, deswegen gieße ich sie seeehr selten und die blühen wie sonst was. Richtig krass.. Entweder ich habe einen versteckten grünen Daumen oder einfach nur Glück :D

    LootieLoos plastic world

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Orchideen brauchen unglaublicherweise nur sehr wenig Pflege - genau so wie Sukkulenten. Das Gute ist, dass Sukkulenten absolut keine Arbeit machen, wenn man sie einmal eingepflanzt hat - ab und zu mal gießen - Fertig! :)

      Löschen
  2. Solche Blumen sind genau das richtige für mich. Ich denke leider nur selten daran meine armen Blümchen zu gießen, da sind solche einfachen Pflänzchen genau das richtige! :)

    Mal sehen, ob ich mir solche auch in meine Wohnung stelle! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert :)

      Löschen